☰Menü
..: Aktuelle Spiel- und Trainingsbälle :..

Nike Strike - Spielballfeeling zum Trainingspreis

Das Modell „Strike“ von Nike gehört mittlerweile zu den besten Trainingsbällen, die ich kenne. Nike hat 2015 das Modell „Strike“ extrem aufgepeppt, sodass nun ein nahezu perfekter Fußball entstanden ist, der leicht mit dem originalen Spielball zu verwechseln ist, der locker doppelt so viel kostet. Doch was macht den Ball aus und wie ist sein Spielverhalten?

Material

Der Nike Strike besteht aus einer mit Stoff ummantelten Blase, auf der 12 fünfeckige Panels miteinander genäht sind. Die Panele selbst stellen im Gesamtbild mit ihrem Relief einen klassischen Fußball mit fünf- und sechseckigen Panels dar. Das sorgt für viel unebene Oberfläche, durch die der Ball mit Spin eine bessere Flugbahn bekommt. Der gesamte Ball ist zudem noch mit einer rauen Oberfläche versehen, was die Spiel- und Ballführungseigenschaften bei Regen und Schnee positiv beeinflusst.

Größe, Gewicht und Druck

Der Ball hat standardmäßig die Größe 5 und ist im Gewichtsbereich 420g, was ihn zur Verwendung ab der C-Jugend und aufwärts zulässt. Wie jeder Trainingsball der gehobenen Klasse soll er optimal zwischen 0,6 und 0,8 Bar aufgepumpt werden. Das heißt, dass man den Ball an der Naht noch circa 5mm mit bloßen Händen eindrücken kann.
Weitere Informationen zu Ballgrößen, Gewicht und Druck findest du hier.
Nike Strike 5 / @nikkhaaser_berlin instagram
Nike Strike 5, gleiches Material wie Strike 4
© @nikkhaaser_berlin | instagram.com

Prellverhalten/Schussverhalten

Der Ball besitzt ein Prellverhalten, welches stärker als bei Adidas Trainingsbällen „Top Training“ ist. Diese prellen aber auch nicht sehr stark. Der Nike Strike hingegen besitzt ein gutes Prellverhalten und springt auch nicht so stark wie ein Flummi. Auch was die Fifa Normen betrifft, ist der Nike Strike ein sehr ausgewogener Ball.

Flugverhalten

Der Nike Strike fliegt sehr linear und vorhersehbar. Das bedeutet, dass bei niedriger Rotation nicht so schnell Knucklebälle entstehen, da die Panels über ihrem Relief eine sehr gerade strukturierte Form haben. Hier sind keine Reliefs kurvig, wie es zum Beispiel beim brazuca der Fall ist. Durch den geraden Schnitt kann man die Schüsse aber präzise anschneiden und der Ball dreht sich sauber wie gewollt in die gewünschte Flugbahn hinein. Was das Flugverhalten angeht, ist dies ein sehr klarer Ball.

Witterungsverhalten

Durch die raue Oberfläche hat man selbst bei nassem Rasen oder im Schnee einen guten Grip am Ball. Das lästige Abrutschen und Schüsse verziehen ist damit ersteinmal Geschichte.
Nike Strike 4 Fussball
Nike Strike 4 Oberfläche

Fifa-Siegel

Der Ball ist leider nicht von der Fifa geprüft worden, da es sich nur um einen Trainingsball handelt. Erst der Nike Catalyst wurde mit einem Siegel ausgezeichnet. Die Tests für das „Fifa Quality“ Siegel sind aber leicht zuhause selbst durchzuführen.
Umfang 68cm bestanden
Gewicht 423g bestanden
Druck bestanden
Rückprall 135cm aus 2m bestanden
Rundheit bestanden
Fifa-Normen für "Fifa Quality"-Siegel
Die Rundheit kann man nicht so leicht messen. Stellen, an denen der Ball unrund ist, sind die Nähte. Ich glaube aber nicht, dass die Abweichung zu groß ist, also sage ich einfach mal bestanden.
Zusammenfassend kann man also sagen, dass der Nike Strike das „Fifa Quality“ Siegel verdient hat und somit gleichwertig mit einem Adidas Modell „Top Training“ ist, welches dieses Siegel besitzt.
Weitere Informationen zum Fifa-Siegel findest du hier.

Preis

Der Nike Strike hat eine unverbindliche Preisempfehlung von rund 25€. Damit kostet er sogar weniger als die Adidas „Top Training“ Modelle, denn diese kosten seit der EM 2016 rund 35€.
Der Vergleich vom Strike mit seinem großen Bruder (Ordem) dem Spielball für circa 130€ zeigt, dass sich die beiden Bälle aber nicht viel nehmen. Das Material, die Oberflächen sind gleich. Lediglich die Nähte sind beim Original geklebt. Grundsätzlich erhält man hier also fast Spielballqualität zu einem sehr günstigen Preis.

Nike Strike 4 Fussball
Nike Strike 4
Nike Ordem Fussball
Zum Vergleich der originale Ordem-Fußball



Letzte Überarbeitung: 31.05.2015