☰Menü
..: Aktuelle Spiel- und Trainingsbälle :..

Nike Pitch - eine gute Wahl?

Preis Lebensdauer
wenige Nähte schlecht bei Nässe

Die Nike Pitch Serie ist die günstigste Fußballserie von Nike, die man bekommen kann. Ob die Fußbälle was taugen und wie sie sich spielen erfährst du in diesem Review.

Nike Pitch
Nike Pitch Fußball 2018

Material

Der Nike Pitch besteht aus zwölf großen Fünfecken, die allesamt miteinander vernäht sind. Damit ist er genauso aufgebaut wie der nächst teurere Trainingsball "Strike". Durch die großen Flächen hat der Ball wenige Nähte, was ihn in der Produktion günstig macht und ihm in der Theorie eine größere Lebenserwartung gibt.

Die Ballblase im Inneren ist direkt, ohne zusätzliche Verstärkung, in den Ball gesetzt. Dadurch ist der Ball weicher trotz geringer Polsterung, kann aber dafür nicht so hart aufgepumpt werden.

Größe, Gewicht und Druck

Den Pitch gibt es in Größe 3, 4 und 5. Bei Größe 5 wiegt er etwa 420g, was für einen Fußball völlig normal ist. Im Vergleich zu anderen Trainingsbällen ist er aber leichter. Aufgepumpt werden darf er bis zu einem Druck von 0,6 bis 0,8 bar. Auch das ist das Mittel aller Trainingsbälle. Man kann hier also nichts verkehrt machen.


Weitere Informationen zu Ballgrößen, Gewicht und Druck findest du hier.
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Bonex’s Sport Bontang (@bonexsport) am

Prellverhalten/Schussverhalten

Das Schießen fühlt sich etwas komisch an. Da die Blase im Ball nicht verstärkt ist, fühlen sich vor allem harte Schüsse außergewöhnlich weich an. Für Kinder kann das von Vorteil sein. Kraftschüsse fallen aber eher unpräzise aus.

Schuss-/Flugverhalten

Durch die großen glatten Panels kann die umströmende Luft keine Wirbel bilden, die den Flug stabilisieren würden. Somit reicht eine kleine Störung und der Ball driftet im Flug ab. Das klingt jetzt schlimmer als es im Wesentlichen ist. Auf dem Kleinfeld wird man davon wahrscheinlich gar nichts merken. Auf dem Großfeld hingegen ist der Ball eher nicht zu empfehlen. Hier fliegt er einfach zu unsauber. Hochwertigere Trainingsbälle (siehe andere Reviews) sind da wesentlich besser.

Witterungsverhalten

Da die Oberfläche des Balles keine Struktur, bis auf die wenigen Nähte, aufweist, rutscht der Nike Pitch bei nassem Boden stark über den Rasen. Nicht nur auf dem Rasen, sondern vor allem am Fuß bereitet der Ball dann Probleme. Ein Abrutschen beim Schuss ist nahezu vorprogrammiert, weil der Ball so glatt ist.

Auch die Lebensdauer des Pitch ist kürzer als bei teureren Bällen. Vor allem weil die Blase nicht verstärkt ist, kann der Ball bei einer gerissenen Naht schneller platzen (siehe Bild unten). Insgesamt stehen die Nähte auch etwas hervor. Dadurch reiben sie mit der Zeit am Boden auf. Zudem ist der Ball erst rund, wenn er komplett aufgepumpt ist. Davor kann von Rundheit keine Rede sein. Das legt sich aber, wenn man etwas mit dem Ball gespielt hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jesper Salhi (@jespersalhi) am

Fifa-Siegel

Der Nike Pitch besitzt kein Logo oder Abzeichen der Fifa. Das hat Nike zum einen wahrscheinlich aus Kostengründen nicht gemacht. Zum anderen bin ich mir nicht einmal sicher, ob er alle Kriterien für ein Fifa-Siegel bestehen würde, vor allem wegen der Rundheit.

Preis

Mit einer UVP von 19,99€ (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) ist der Fußball in einem typischen Preissegment für Trainingsbälle. Der Preis ist gegenüber billigeren Bällen gerechtfertigt, aber für wenige Euro mehr kann man sich auch das nächst bessere Modell "Strike" kaufen. Kindern unterhalb der D-Jugend würde ich den Pitch aber auf jeden Fall vorziehen, da der Strike mit seiner Oberfläche zu robust für das Alter ist.



Erstellt: 22.12.2018
Überarbeitet: -